Firmengeschichte

1932 / Gründung

Gustav Lewe gründet am 1. Oktober 1932 das Bauunternehmen LEWE in der Bauernschaft Twenhusen. Zusammen mit drei Mitarbeitern übernimmt er kleinere Bauprojekte in Twenhusen und Recke. Während des Zweiten Weltkrieges ruht der Betrieb. Schon bald nach Kriegsende wird die Arbeit wieder aufgenommen: Ab 1946 erstellt Gustav Lewe wieder kleine und erstmals größere regionale Bauprojekte.

1952 / Generationswechsel

Ewald Lewe tritt nach bestandener Meisterprüfung in das Unternehmen ein. In den folgenden Jahren arbeiten neben ihm auch seine sechs Brüder im Unternehmen mit.

1954 / Spedition

Mit Beginn der 1950er Jahre wird das Bauunternehmen um weitere Geschäftsfelder erweitert. Zunächst kommt 1954 mit der Anschaffung der ersten Zugmaschine die Spedition hinzu. Sie ermöglicht erstmals den Transport von eigenen und fremden Gütern. Anfang der 1970er Jahre fahren die ersten Lkw mit dem „LEWE“-Logo auch in angrenzende Länder.

1958 / Baustoffgewinnung

Die erste Sand- und Kiesgrube des Unternehmens LEWE wird in Ueffeln in Betrieb genommen. Mit den Jahren kommen weitere Werke in Ankum, Damme und Fürstenau dazu.

Ein Vertriebsweg, der damals regelmäßig genutzt wird, erweist sich heute nicht mehr als praktikabel: In den 1960er Jahren liefert LEWE Mauersande mit dem Lkw an den Dortmund-Ems-Kanal nach Bramsche. Von dort aus wird der Sand per Schiff nach Münster transportiert.

1960er Jahre / Bauunternehmen

Bauunternehmen Münster

Das Bauunternehmen erstellt vermehrt auch größere Objekte, beispielsweise die Fürstenbergschule in Recke.

1970er Jahre / Spedition

Schüttguttransport

In der Spedition spezialisiert sich LEWE auf Schüttguttransporte. Darüber hinaus werden erstmals national und international auch Spezialtransporte (Gas, Fleisch, Textilien) übernommen.

1980er Jahre / Aufbau

Die folgenden Jahre gelten dem Aufbau. In Deutschland boomt die Baubranche – und durch die damit verbundene Nachfrage an Bauleistungen und Baustoffen expandiert und floriert auch das Unternehmen LEWE.

1984 / Generationswechsel

Manfred Lewe tritt nach einem erfolgreich abgeschlossenen Fachhochschulstudium in das Unternehmen ein. Er übernimmt u. a. die Geschäftsführung im Bereich Bauunternehmen, das jetzt somit in der dritten Generation als Familienunternehmen geführt wird.

1992 / Jubiläum

LEWE feiert seinen 60-jährigen Geburtstag – und dankt auf diesem Weg langjährigen Kunden und Mitarbeitern.

1998 / Neues Firmengebäude

LEWE baut ein neues Firmengebäude auf dem Gelände im Recker Ortsteil Twenhusen. Das Gebäude bietet mehr Platz und Räume für die Mitarbeiter und repräsentiert das innovative Unternehmen besser.

2005 / MR Wohnungsbau

schlüsselfertig bauen

Manfred Lewe, der das Unternehmen heute in der dritten Generation leitet, gründet die MR Wohnungsbau. Ihre Aufgaben liegen im Einkauf von Grundstücken sowie in der Planung und dem Verkauf von Wohnungsimmobilien.

2005 / Der 100ste MAN

In einer kleinen Feierstunde wird der 100. MAN mit echtem Münchner Bier und Weißwurst „abgeschmiert“

2007 / Jubiläum

LEWE feiert am 20. Oktober sein 75-jähriges Firmenjubiläum zusammen mit allen ehemaligen und jetzigen Mitarbeitern.

2012 / Trauer um Ewald Lewe

Am 14. Dezember verstirbt der Seniorchef Ewald Lewe nach kurzer Krankheit. Über 60 Jahre hat er entscheidend an der Entwicklung und Gestaltung des Unternehmens in allen Bereichen mitgewirkt. Wir haben ihm viel zu verdanken und werden sein Andenken immer in Ehren halten.

2013 / Generationswechsel

Familienunternehmen in der vierten Generation: Niklas Lewe tritt in das Unternehmen ein.